Angebote zu "Affaire" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Home affaire Sideboard »ABC«, Breite 120 cm
Aktuell
549,99 € *
zzgl. 29,95 € Versand

Produktdetails Produktdetails , Dieses ABC Sideboard von Home affaire ist ebenso ungewöhnlich wie praktisch. Die dekorativen Fräsungen machen die Anrichte zu etwas ganz Besonderem und sind ein Blickfang in jedem Raum. Das verwendete Material stammt aus FSC®-zertifiziertem, massivem Mangoholz. Hinter den Schubkästen und den beiden Türen verbergen sich jede Menge Stauraum. Egal ob im Wohnzimmer, Esszimmer oder Flur - mit diesem aparten Sideboard lässt sich jeder Raum originell verschönern. Das eigenwillige Design bietet außerdem viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Einrichtungsstilen. Damit ist das Home affaire Sideboard als praktischer Lückenfüller oder als zentrales Dekorationselement gleichermaßen sehr gut geeignet. Maße (B/T/H): 120/45/85 cm Details: 2 Holztüren, 2 Schubkästen, Schubkasteninnenmaße (B/T/H): ca. 18,5/37/34 cm, 2 feste Holzböden, 4 Fächer, Fachinnenmaße (B/T/H): ca. 45/38/36 cm, Mit dekorativen Fräsungen, Mangoholz FSC®-zertifiziertes Massivholz, Maße: (B/T/H): ca. 120/45/85 cm, Alles ca.-Maße, Informationen zu Lieferumfang und Montage: Wird aufgebaut geliefert, Material: FSC®-zertifiziertes Massivholz: Mangoholz, Pflegehinweise: Pflegehinweise für gelaugte/geölte Möbel aus Naturholz: Die Oberfläche Ihres neuen Möbelstücks ist mit rein biologischem Öl behandelt. Um diesen natürlichen, gelaugt/geölten Glanz zu bewahren, empfehlen wir eine gelegentliche Nachbehandlung mit geeignetem Möbelöl. Da durch die Art der Oberflächenbehandlung evtl. Rückstände des Naturöls zurückbleiben können, empfehlen wir Ihnen, die Möbel mit einem fusselfreien Tuch abzureiben. Das Tuch nach Gebrauch trocknen lassen und erst dann entsorgen. , FSC®-zertifizierter Holzwerkstoff: Das Label des FSC® weist nach, dass Sie mit dem Kauf dieser Produkte vorbildlich Waldwirtschaft - nach den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® - fördern und die Waldressourcen schonen., FSC®-zertifiziertes Massivholz: Das Label des FSC® weist nach, dass Sie mit dem Kauf dieser Produkte vorbildlich Waldwirtschaft - nach den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® - fördern und die Waldressourcen schonen., , Markeninformationen , Seit 2001 begeistert uns Home affaire mit Landhausmöbeln zum Verlieben. Ob modern, romantisch oder natürlich traditionell – der Fantasie für wunderschönes Einrichten sind kaum Grenzen gesetzt., Farbe Farbe , mangoholz, Maßangaben Breite , 120 cm, Tiefe , 45 cm, Höhe , 85 cm, Hinweis Maßangaben , Alle Angaben sind ca.-Maße., Serie Serie , ABC,

Anbieter: OTTO
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Home affaire Sideboard »ABC«, Breite 120 cm
549,99 € *
zzgl. 29,95 € Versand

Das originelle Sideboard »ABC« von Home affaire zeichnet sich durch sein außergewöhnliches Design aus und vermag bewundernde Blicke auf sich zu ziehen. Die Front der trendigen Anrichte ist mit aufwendigen Fräsungen in Form der einzelnen Buchstaben des Alphabets versehen und macht das exklusive Möbelstück zu einem echten Highlight, das sich universell in jeglichen Räumlichkeiten verwenden lässt. Mehrere Schranktüren, hinter denen sich großzügige Fächer auf festen Holzböden finden, sowie geräumige Schubkästen bieten reichlich Platz für Kleidung, Tischwäsche oder wahlweise auch andere Utensilien des täglichen Bedarfs. Das verwendete Massivholz ist mit dem FSC®-Siegel zertifiziert und punktet mit einer ausgesprochen schönen Optik. Liebhaber von originellem Mobiliar mit dem gewissen Etwas werden von dem Home affaire Sideboard »ABC« begeistert sein!

Anbieter: OTTO
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Home affaire Sideboard »ABC«, 120x45x85 cm, Lan...
549,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses ABC Sideboard von Home affaire ist ebenso ungewöhnlich wie praktisch. Die dekorativen Fräsungen machen die Anrichte zu etwas ganz Besonderem und sind ein Blickfang in jedem Raum. Das verwendete Material stammt aus FSC®-zertifiziertem, massivem Mangoholz. Hinter den Schubkästen und den beiden Türen verbergen sich jede Menge Stauraum. Egal ob im Wohnzimmer, Esszimmer oder Flur - mit diesem aparten Sideboard lässt sich jeder Raum originell verschönern. Das eigenwillige Design bietet ausserdem viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Einrichtungsstilen. Damit ist das Home affaire Sideboard als praktischer Lückenfüller oder als zentrales Dekorationselement gleichermassen sehr gut geeignet. Masse (B/T/H): 120/45/85 cm. . Details: 2 Holztüren. 2 Schubkästen. Schubkasteninnenmasse (B/T/H): ca. 18,5/37/34 cm. 2 feste Holzböden. 4 Fächer. Fachinnenmasse (B/T/H): ca. 45/38/36 cm. Mit dekorativen Fräsungen. Mangoholz FSC®-zertifiziertes Massivholz. Masse: (B/T/H): ca. 120/45/85 cm. Alles ca.-Masse. Informationen zu Lieferumfang und Montage: Wird aufgebaut geliefert. Material: FSC®-zertifiziertes Massivholz: Mangoholz. Pflegehinweise: Pflegehinweise für gelaugte/geölte Möbel aus Naturholz: Die Oberfläche Ihres neuen Möbelstücks ist mit rein biologischem Öl behandelt. Um diesen natürlichen, gelaugt/geölten Glanz zu bewahren, empfehlen wir eine gelegentliche Nachbehandlung mit geeignetem Möbelöl. Da durch die Art der Oberflächenbehandlung evtl. Rückstände des Naturöls zurückbleiben können, empfehlen wir Ihnen, die Möbel mit einem fusselfreien Tuch abzureiben. Das Tuch nach Gebrauch trocknen lassen und erst dann entsorgen. . FSC®-zertifizierter Holzwerkstoff: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden. FSC®-zertifiziertes Massivholz: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden.

Anbieter: Yourhome
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Home affaire Sideboard »ABC«, Breite 120 cm
549,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses ABC Sideboard von Home affaire ist ebenso ungewöhnlich wie praktisch. Die dekorativen Fräsungen machen die Anrichte zu etwas ganz Besonderem und sind ein Blickfang in jedem Raum. Das verwendete Material stammt aus FSC®-zertifiziertem, massivem Mangoholz. Hinter den Schubkästen und den beiden Türen verbergen sich jede Menge Stauraum. Egal ob im Wohnzimmer, Esszimmer oder Flur - mit diesem aparten Sideboard lässt sich jeder Raum originell verschönern. Das eigenwillige Design bietet ausserdem viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Einrichtungsstilen. Damit ist das Home affaire Sideboard als praktischer Lückenfüller oder als zentrales Dekorationselement gleichermassen sehr gut geeignet. Masse (B/T/H): 120/45/85 cm. . Details: 2 Holztüren. 2 Schubkästen. Schubkasteninnenmasse (B/T/H): ca. 18,5/37/34 cm. 2 feste Holzböden. 4 Fächer. Fachinnenmasse (B/T/H): ca. 45/38/36 cm. Mit dekorativen Fräsungen. Mangoholz FSC®-zertifiziertes Massivholz. Masse: (B/T/H): ca. 120/45/85 cm. Alles ca.-Masse. Informationen zu Lieferumfang und Montage: Wird aufgebaut geliefert. Material: FSC®-zertifiziertes Massivholz: Mangoholz. Pflegehinweise: Pflegehinweise für gelaugte/geölte Möbel aus Naturholz: Die Oberfläche Ihres neuen Möbelstücks ist mit rein biologischem Öl behandelt. Um diesen natürlichen, gelaugt/geölten Glanz zu bewahren, empfehlen wir eine gelegentliche Nachbehandlung mit geeignetem Möbelöl. Da durch die Art der Oberflächenbehandlung evtl. Rückstände des Naturöls zurückbleiben können, empfehlen wir Ihnen, die Möbel mit einem fusselfreien Tuch abzureiben. Das Tuch nach Gebrauch trocknen lassen und erst dann entsorgen. . FSC®-zertifizierter Holzwerkstoff: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden. FSC®-zertifiziertes Massivholz: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden.

Anbieter: cnouch
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Home affaire Sideboard ABC
549,99 € *
zzgl. 29,95 € Versand

Dieses ABC Sideboard von Home affaire ist ebenso ungewöhnlich wie praktisch. Die dekorativen Fräsungen machen die Anrichte zu etwas ganz Besonderem und sind ein Blickfang in jedem Raum. Das verwendete Material stammt aus FSC®-zertifiziertem, massivem Mangoholz. Hinter den Schubkästen und den beiden Türen verbergen sich jede Menge Stauraum. Egal ob im Wohnzimmer, Esszimmer oder Flur - mit diesem aparten Sideboard lässt sich jeder Raum originell verschönern. Das eigenwillige Design bietet ausserdem viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Einrichtungsstilen. Damit ist das Home affaire Sideboard als praktischer Lückenfüller oder als zentrales Dekorationselement gleichermassen sehr gut geeignet. Masse (B/T/H): 120/45/85 cm Details:: 2 Holztüren, 2 Schubkästen, Schubkasteninnenmasse (B/T/H): ca. 18,5/37/34 cm, 2 feste Holzböden, 4 Fächer, Fachinnenmasse (B/T/H): ca. 45/38/36 cm, Mit dekorativen Fräsungen, Mangoholz FSC®-zertifiziertes Massivholz. Masse:: (B/T/H): ca. 120/45/85 cm, Alles ca.-Masse. Informationen zu Lieferumfang und Montage:: Wird aufgebaut geliefert. Material:: FSC®-zertifiziertes Massivholz: Mangoholz. Pflegehinweise:: Pflegehinweise für gelaugte/geölte Möbel aus Naturholz: Die Oberfläche Ihres neuen Möbelstücks ist mit rein biologischem Öl behandelt. Um diesen natürlichen, gelaugt/geölten Glanz zu bewahren, empfehlen wir eine gelegentliche Nachbehandlung mit geeignetem Möbelöl. Da durch die Art der Oberflächenbehandlung evtl. Rückstände des Naturöls zurückbleiben können, empfehlen wir Ihnen, die Möbel mit einem fusselfreien Tuch abzureiben. Das Tuch nach Gebrauch trocknen lassen und erst dann entsorgen. . FSC®-zertifizierter Holzwerkstoff:: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden.. FSC®-zertifiziertes Massivholz:: Das Holz dieser Produkte stammt aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden..

Anbieter: Baur Versand
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Home affaire Sideboard »ABC«, Breite 120 cm
549,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Home affaire:

Anbieter: Neckermann
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Münchner Geschichten  [2 BRs]
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehel, ein geschlossenes Biotop des Kleinbürgertums. Ein Münchner Stadtviertel, das dem 'Tscharli' Häusler als Experimentierfeld für den Ausbruch aus Konvention und Milieu-Enge herhalten muss. Tscharli hat viel Phantasie, einen Wahnsinns-Schmäh - und den unheimlichen Stich bei Frauen. Seine Freiheit geht ihm über alles. 'Dreiviertelreife' Katja, ohne festen Wohnsitz und voller Kritik an der Gesellschaft, taucht bei einer Demonstration in Tscharlis Leben auf. Sie bestärkt sein Unbehagen über die Arbeit im Touristikgeschäft. Weil er sowieso bei einer Kundenberatung nicht glänzt, soll er die Überarbeitung der Prospekte übernehmen. Katja bringt ihn auf die Idee der 'Negativwerbung', die zu Tscharlis Entlassung führt. Katja verschwindet, wie sie gekommen ist. 'Glücksach' Das große Geld beim Pferde-Wetten in Daglfing! Ein alter Spezl, Max der Spieler, bringt Tscharli auf eine Idee, die dieser sofort umsetzt. Ein todsicheres System muss entwickelt, das Training beobachtet und die Gewinnchancen per Computer errechnet werden. Selbst als Pferdebursche ist Tscharli am Geschehen. Dann wird's ernst: Durch unterschiedliche Vorhersagungen völlig verwirrt, setzt Tscharli - gegen Beteiligung, versteht sich - auf den Geheimtip von Max... 'Rosenzauber' Herr Heinrich, Untermieter von Häuslers (Oma und Tscharli) erweist sich als Violinvirtuose. Sofort beschließt Tscharli ihn zu managen und eine Musikagentur zu gründen. Leider geht das Unternehmen schief und der selbsternannte Impressario muss sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Die Führung einer Baukantine klingt verlockend, hat aber auch ihre Tücken... 'Das Brettl' Tscharli überlegt gemeinsam mit Susi, wie man aus dem Wirtshaus 'St.-Anna-Eck' ein rentableres Unternehmen machen könnte und kommt auf die Idee, ein Brettl aufzuziehen. Er engagiert ein paar Musikanten und Vortragskünstler von anderen Vorstadtbühnen. Der erste Abend wird ein Erfolg. Es bleibt aber auch die einzige Brettl-Vorstellung im 'St.-Anna-Eck', dann stirbt Tscharlis Riesenidee an Personalmangel. 'Ein Ziel im Leben' Oma Häusler soll in eine Sozialwohnung umziehen und Tscharli hat für die freiwerdende 5-Zimmer-Altbauwohnung sofort eine geldschwere Idee: Renovieren und teuer weitervermieten! Leider hat er die Rechnung ohne seine Freunde (wollen auch mitverdienen), dem Hauswirt (will noch profitabler an Gastarbeiter vermieten) und auch seiner Oma gemacht. Der fällt das Wegziehen aus dem angestammten Viertel schwerer als gedacht. 'Maulhelden' Frauen gehören für Tscharli zu den besseren Seiten des Lebens. Beim Anbandeln ist er Weltmeister und als Autoverkäufer sind die Gelegenheiten reichlich. Als er dem fleißigen aber gehemmten Spezl Gustl das kleine Abc des Kennenlernens vermitteln will, gerät er selbst in neue amouröse Abenteuer. Aber bei der besonders hübschen Karin staunt der Tscharli. Ausgerechnet die verliebt sich in den Gustl. 'Der Lange Weg nach Sacramento' Der Münchner Fasching: Tscharli ist Zorro und gemeinsam mit seinen Freunden Gustl und Achmed verlängert er seinen großen Freiheitstraum über ein ganzes Wochenende. Ein Feuer am Isarufer und der Ritt über die Leopoldstraße bringen aber nur Konflikte mit der Polizei. Nach einer Schlägerei in einem Spielsalon erwachen die Westernhelden in der Zelle. 'Geschäft ist Geschäft' Tscharli will ins Jeansgeschäft einsteigen. Ein Kredit seiner süßen Susi hat allerdings einen Haken: Ihre Eltern bestehen auf baldige Heirat. Tscharli versucht, sich mit einem Vertrag mit dem Spieler Max aus der Affaire zu ziehen. Doch dann darf Susi doch ohne Bedingungen, aber jetzt kommen Charlie grundlegende Bedenken... 'Ois is anders' Die Zeichen stehen auf Veränderung: Die Oma muss ins Altersheim, Tscharlis langjährige Freundin Susi wird bald einen anderen heiraten und der Gustl hat kaum noch Zeit. Beide beginnen ihr bürgerliches Leben, während Tscharli wieder einmal das ist, was er immer sein wollte: frei!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Münchner Geschichten  [3 DVDs]
32,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehel, ein geschlossenes Biotop des Kleinbürgertums. Ein Münchner Stadtviertel, das dem 'Tscharli' Häusler als Experimentierfeld für den Ausbruch aus Konvention und Milieu-Enge herhalten muss. Tscharli hat viel Phantasie, einen Wahnsinns-Schmäh - und den unheimlichen Stich bei Frauen. Seine Freiheit geht ihm über alles. 'Dreiviertelreife' Katja, ohne festen Wohnsitz und voller Kritik an der Gesellschaft, taucht bei einer Demonstration in Tscharlis Leben auf. Sie bestärkt sein Unbehagen über die Arbeit im Touristikgeschäft. Weil er sowieso bei einer Kundenberatung nicht glänzt, soll er die Überarbeitung der Prospekte übernehmen. Katja bringt ihn auf die Idee der 'Negativwerbung', die zu Tscharlis Entlassung führt. Katja verschwindet, wie sie gekommen ist. 'Glücksach' Das große Geld beim Pferde-Wetten in Daglfing! Ein alter Spezl, Max der Spieler, bringt Tscharli auf eine Idee, die dieser sofort umsetzt. Ein todsicheres System muss entwickelt, das Training beobachtet und die Gewinnchancen per Computer errechnet werden. Selbst als Pferdebursche ist Tscharli am Geschehen. Dann wird's ernst: Durch unterschiedliche Vorhersagungen völlig verwirrt, setzt Tscharli - gegen Beteiligung, versteht sich - auf den Geheimtip von Max... 'Rosenzauber' Herr Heinrich, Untermieter von Häuslers (Oma und Tscharli) erweist sich als Violinvirtuose. Sofort beschließt Tscharli ihn zu managen und eine Musikagentur zu gründen. Leider geht das Unternehmen schief und der selbsternannte Impressario muss sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Die Führung einer Baukantine klingt verlockend, hat aber auch ihre Tücken... 'Das Brettl' Tscharli überlegt gemeinsam mit Susi, wie man aus dem Wirtshaus 'St.-Anna-Eck' ein rentableres Unternehmen machen könnte und kommt auf die Idee, ein Brettl aufzuziehen. Er engagiert ein paar Musikanten und Vortragskünstler von anderen Vorstadtbühnen. Der erste Abend wird ein Erfolg. Es bleibt aber auch die einzige Brettl-Vorstellung im 'St.-Anna-Eck', dann stirbt Tscharlis Riesenidee an Personalmangel. 'Ein Ziel im Leben' Oma Häusler soll in eine Sozialwohnung umziehen und Tscharli hat für die freiwerdende 5-Zimmer-Altbauwohnung sofort eine geldschwere Idee: Renovieren und teuer weitervermieten! Leider hat er die Rechnung ohne seine Freunde (wollen auch mitverdienen), dem Hauswirt (will noch profitabler an Gastarbeiter vermieten) und auch seiner Oma gemacht. Der fällt das Wegziehen aus dem angestammten Viertel schwerer als gedacht. 'Maulhelden' Frauen gehören für Tscharli zu den besseren Seiten des Lebens. Beim Anbandeln ist er Weltmeister und als Autoverkäufer sind die Gelegenheiten reichlich. Als er dem fleißigen aber gehemmten Spezl Gustl das kleine Abc des Kennenlernens vermitteln will, gerät er selbst in neue amouröse Abenteuer. Aber bei der besonders hübschen Karin staunt der Tscharli. Ausgerechnet die verliebt sich in den Gustl. 'Der Lange Weg nach Sacramento' Der Münchner Fasching: Tscharli ist Zorro und gemeinsam mit seinen Freunden Gustl und Achmed verlängert er seinen großen Freiheitstraum über ein ganzes Wochenende. Ein Feuer am Isarufer und der Ritt über die Leopoldstraße bringen aber nur Konflikte mit der Polizei. Nach einer Schlägerei in einem Spielsalon erwachen die Westernhelden in der Zelle. 'Geschäft ist Geschäft' Tscharli will ins Jeansgeschäft einsteigen. Ein Kredit seiner süßen Susi hat allerdings einen Haken: Ihre Eltern bestehen auf baldige Heirat. Tscharli versucht, sich mit einem Vertrag mit dem Spieler Max aus der Affaire zu ziehen. Doch dann darf Susi doch ohne Bedingungen, aber jetzt kommen Charlie grundlegende Bedenken... 'Ois is anders' Die Zeichen stehen auf Veränderung: Die Oma muss ins Altersheim, Tscharlis langjährige Freundin Susi wird bald einen anderen heiraten und der Gustl hat kaum noch Zeit. Beide beginnen ihr bürgerliches Leben, während Tscharli wieder einmal das ist, was er immer sein wollte: frei!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Münchner Geschichten  [2 BRs]
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehel, ein geschlossenes Biotop des Kleinbürgertums. Ein Münchner Stadtviertel, das dem 'Tscharli' Häusler als Experimentierfeld für den Ausbruch aus Konvention und Milieu-Enge herhalten muss. Tscharli hat viel Phantasie, einen Wahnsinns-Schmäh - und den unheimlichen Stich bei Frauen. Seine Freiheit geht ihm über alles. 'Dreiviertelreife' Katja, ohne festen Wohnsitz und voller Kritik an der Gesellschaft, taucht bei einer Demonstration in Tscharlis Leben auf. Sie bestärkt sein Unbehagen über die Arbeit im Touristikgeschäft. Weil er sowieso bei einer Kundenberatung nicht glänzt, soll er die Überarbeitung der Prospekte übernehmen. Katja bringt ihn auf die Idee der 'Negativwerbung', die zu Tscharlis Entlassung führt. Katja verschwindet, wie sie gekommen ist. 'Glücksach' Das grosse Geld beim Pferde-Wetten in Daglfing! Ein alter Spezl, Max der Spieler, bringt Tscharli auf eine Idee, die dieser sofort umsetzt. Ein todsicheres System muss entwickelt, das Training beobachtet und die Gewinnchancen per Computer errechnet werden. Selbst als Pferdebursche ist Tscharli am Geschehen. Dann wird's ernst: Durch unterschiedliche Vorhersagungen völlig verwirrt, setzt Tscharli - gegen Beteiligung, versteht sich - auf den Geheimtip von Max... 'Rosenzauber' Herr Heinrich, Untermieter von Häuslers (Oma und Tscharli) erweist sich als Violinvirtuose. Sofort beschliesst Tscharli ihn zu managen und eine Musikagentur zu gründen. Leider geht das Unternehmen schief und der selbsternannte Impressario muss sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Die Führung einer Baukantine klingt verlockend, hat aber auch ihre Tücken... 'Das Brettl' Tscharli überlegt gemeinsam mit Susi, wie man aus dem Wirtshaus 'St.-Anna-Eck' ein rentableres Unternehmen machen könnte und kommt auf die Idee, ein Brettl aufzuziehen. Er engagiert ein paar Musikanten und Vortragskünstler von anderen Vorstadtbühnen. Der erste Abend wird ein Erfolg. Es bleibt aber auch die einzige Brettl-Vorstellung im 'St.-Anna-Eck', dann stirbt Tscharlis Riesenidee an Personalmangel. 'Ein Ziel im Leben' Oma Häusler soll in eine Sozialwohnung umziehen und Tscharli hat für die freiwerdende 5-Zimmer-Altbauwohnung sofort eine geldschwere Idee: Renovieren und teuer weitervermieten! Leider hat er die Rechnung ohne seine Freunde (wollen auch mitverdienen), dem Hauswirt (will noch profitabler an Gastarbeiter vermieten) und auch seiner Oma gemacht. Der fällt das Wegziehen aus dem angestammten Viertel schwerer als gedacht. 'Maulhelden' Frauen gehören für Tscharli zu den besseren Seiten des Lebens. Beim Anbandeln ist er Weltmeister und als Autoverkäufer sind die Gelegenheiten reichlich. Als er dem fleissigen aber gehemmten Spezl Gustl das kleine Abc des Kennenlernens vermitteln will, gerät er selbst in neue amouröse Abenteuer. Aber bei der besonders hübschen Karin staunt der Tscharli. Ausgerechnet die verliebt sich in den Gustl. 'Der Lange Weg nach Sacramento' Der Münchner Fasching: Tscharli ist Zorro und gemeinsam mit seinen Freunden Gustl und Achmed verlängert er seinen grossen Freiheitstraum über ein ganzes Wochenende. Ein Feuer am Isarufer und der Ritt über die Leopoldstrasse bringen aber nur Konflikte mit der Polizei. Nach einer Schlägerei in einem Spielsalon erwachen die Westernhelden in der Zelle. 'Geschäft ist Geschäft' Tscharli will ins Jeansgeschäft einsteigen. Ein Kredit seiner süssen Susi hat allerdings einen Haken: Ihre Eltern bestehen auf baldige Heirat. Tscharli versucht, sich mit einem Vertrag mit dem Spieler Max aus der Affaire zu ziehen. Doch dann darf Susi doch ohne Bedingungen, aber jetzt kommen Charlie grundlegende Bedenken... 'Ois is anders' Die Zeichen stehen auf Veränderung: Die Oma muss ins Altersheim, Tscharlis langjährige Freundin Susi wird bald einen anderen heiraten und der Gustl hat kaum noch Zeit. Beide beginnen ihr bürgerliches Leben, während Tscharli wieder einmal das ist, was er immer sein wollte: frei!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot
Münchner Geschichten  [3 DVDs]
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehel, ein geschlossenes Biotop des Kleinbürgertums. Ein Münchner Stadtviertel, das dem 'Tscharli' Häusler als Experimentierfeld für den Ausbruch aus Konvention und Milieu-Enge herhalten muss. Tscharli hat viel Phantasie, einen Wahnsinns-Schmäh - und den unheimlichen Stich bei Frauen. Seine Freiheit geht ihm über alles. 'Dreiviertelreife' Katja, ohne festen Wohnsitz und voller Kritik an der Gesellschaft, taucht bei einer Demonstration in Tscharlis Leben auf. Sie bestärkt sein Unbehagen über die Arbeit im Touristikgeschäft. Weil er sowieso bei einer Kundenberatung nicht glänzt, soll er die Überarbeitung der Prospekte übernehmen. Katja bringt ihn auf die Idee der 'Negativwerbung', die zu Tscharlis Entlassung führt. Katja verschwindet, wie sie gekommen ist. 'Glücksach' Das grosse Geld beim Pferde-Wetten in Daglfing! Ein alter Spezl, Max der Spieler, bringt Tscharli auf eine Idee, die dieser sofort umsetzt. Ein todsicheres System muss entwickelt, das Training beobachtet und die Gewinnchancen per Computer errechnet werden. Selbst als Pferdebursche ist Tscharli am Geschehen. Dann wird's ernst: Durch unterschiedliche Vorhersagungen völlig verwirrt, setzt Tscharli - gegen Beteiligung, versteht sich - auf den Geheimtip von Max... 'Rosenzauber' Herr Heinrich, Untermieter von Häuslers (Oma und Tscharli) erweist sich als Violinvirtuose. Sofort beschliesst Tscharli ihn zu managen und eine Musikagentur zu gründen. Leider geht das Unternehmen schief und der selbsternannte Impressario muss sich nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Die Führung einer Baukantine klingt verlockend, hat aber auch ihre Tücken... 'Das Brettl' Tscharli überlegt gemeinsam mit Susi, wie man aus dem Wirtshaus 'St.-Anna-Eck' ein rentableres Unternehmen machen könnte und kommt auf die Idee, ein Brettl aufzuziehen. Er engagiert ein paar Musikanten und Vortragskünstler von anderen Vorstadtbühnen. Der erste Abend wird ein Erfolg. Es bleibt aber auch die einzige Brettl-Vorstellung im 'St.-Anna-Eck', dann stirbt Tscharlis Riesenidee an Personalmangel. 'Ein Ziel im Leben' Oma Häusler soll in eine Sozialwohnung umziehen und Tscharli hat für die freiwerdende 5-Zimmer-Altbauwohnung sofort eine geldschwere Idee: Renovieren und teuer weitervermieten! Leider hat er die Rechnung ohne seine Freunde (wollen auch mitverdienen), dem Hauswirt (will noch profitabler an Gastarbeiter vermieten) und auch seiner Oma gemacht. Der fällt das Wegziehen aus dem angestammten Viertel schwerer als gedacht. 'Maulhelden' Frauen gehören für Tscharli zu den besseren Seiten des Lebens. Beim Anbandeln ist er Weltmeister und als Autoverkäufer sind die Gelegenheiten reichlich. Als er dem fleissigen aber gehemmten Spezl Gustl das kleine Abc des Kennenlernens vermitteln will, gerät er selbst in neue amouröse Abenteuer. Aber bei der besonders hübschen Karin staunt der Tscharli. Ausgerechnet die verliebt sich in den Gustl. 'Der Lange Weg nach Sacramento' Der Münchner Fasching: Tscharli ist Zorro und gemeinsam mit seinen Freunden Gustl und Achmed verlängert er seinen grossen Freiheitstraum über ein ganzes Wochenende. Ein Feuer am Isarufer und der Ritt über die Leopoldstrasse bringen aber nur Konflikte mit der Polizei. Nach einer Schlägerei in einem Spielsalon erwachen die Westernhelden in der Zelle. 'Geschäft ist Geschäft' Tscharli will ins Jeansgeschäft einsteigen. Ein Kredit seiner süssen Susi hat allerdings einen Haken: Ihre Eltern bestehen auf baldige Heirat. Tscharli versucht, sich mit einem Vertrag mit dem Spieler Max aus der Affaire zu ziehen. Doch dann darf Susi doch ohne Bedingungen, aber jetzt kommen Charlie grundlegende Bedenken... 'Ois is anders' Die Zeichen stehen auf Veränderung: Die Oma muss ins Altersheim, Tscharlis langjährige Freundin Susi wird bald einen anderen heiraten und der Gustl hat kaum noch Zeit. Beide beginnen ihr bürgerliches Leben, während Tscharli wieder einmal das ist, was er immer sein wollte: frei!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.08.2020
Zum Angebot